Worship-Piano in der Presse

Das sagt die Presse über Worship-Piano.de:
3e

3E-Magazin 4/2016


Musik + Message 01/2016


Radio-Interview bei Radio MK vom 29.5.2016


3E 01/2016

3E 01/2016


JOYCE 01/2016

JOYCE 01/2016


Artikel Teensmag 1-16 small

Teensmag 1/2016


musik + message 1-2015

musik + message 2/2015, 26.11.


UK

Unsere Kirche, Nr. 48 22.11.2015


Worship-Piano Website Banner

Anbetungslieder kompetent begleiten

Herne (idea) – Ein neues Internetportal will dafür sorgen, dass in Gottesdiensten moderne Lobpreislieder besser begleitet werden. Betreiber der Plattform „Worship-Piano.de“ sind die beiden freiberuflichen Musiker und Online-Klavierlehrer Christian Schnarr (Herne) und Thorsten Schuchardt (Lüdenscheid). Wie Schnarr (44) der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, können Pianisten und Keyboarder mit Grundkenntnissen durch das Programm ihre Fähigkeiten zur kreativen Liedbegleitung verbessern. Alle zwei Wochen wird auf der Plattform ein bekanntes Lobpreislied oder ein Gospelsong als Videoschulungsprojekt online gestellt. Anhand des konkreten Beispiels werden „Kreativtechniken“ zur Begleitung vermittelt. Alle Klaviersätze für den „Sofort-Einsatz im Gottesdienst“ gibt es sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Interessenten können in einem Freibereich lernen, den Gospel „Amazing Grace“ zu begleiten. Das Schnupperabonnement für den ersten Monat kostet einen Euro. Die ersten Rückmeldungen von Teilnehmern seien „mehr als ermutigend: Die ganze Gemeinde profitiert davon, wenn die Begleitung mitreißender wird“, so Schnarr. Im kostenpflichtigen Bereich des Portals lernen die Interessenten dann weitere Lieder kennen, wie etwa das Anbetungslied „Wunderbarer Hirt“ von Lothar Kosse (Köln). Regelmäßige Internet-Seminare – „Webinare“ genannt –, in denen individuelle Fragen zur Liedbegleitung gestellt werden können, runden das Angebot ab. Zudem sind auch Live-Schulungen geplant. In der christlichen Musikerszene in Deutschland ist das neue Angebot auf positive Resonanz gestoßen. „Worship-Piano hat ein echtes Bedürfnis getroffen. Sehr zu empfehlen“, meint der Musiker Martin Pepper (Berlin). Auch dem Popkantor im Evangelischen Kirchenkreis Münster, Hans-Werner Scharnowski (Schalksmühle), gefällt das Angebot: „Es geht vom Herzen über den Kopf in die Finger.“

idea.de (23.10.15)